Der Mitfavorit aus Hessen

Die Stadt Frankfurt mit ihren fast 750000 Einwohnern liegt auf beiden Seiten des Untermains südöstlich des Taunus. Bereits seit dem Mittelalter zählt Frankfurt zu den bedeutenden städtischen Zentren Deutschlands. Leider sind durch spätere Zerstörungen nur wenige bauliche Zeitzeugen übrig geblieben. Einiges konnte restauriert werden, so z.B. der bekannte Römerberg mit den alten Fassaden oder auch mehrere Türme. Heute ist Frankfurt nicht nur ein bedeutendes Industriezentrum, sondern noch mehr zählt der Dienstleistungsbereich. Die Stadt hat sich zu einem sehr bedeutenden internationalen Finanzplatz entwickelt. Frankfurt beheimatet die Europäischen Zentralbank, die Deutsche Bundesbank, die Frankfurter Wertpapierbörse und weitere Finanzinstitute. Aber auch der DFB hat in Frankfurt seinen Sitz.

Die Eintracht aus Frankfurt zählt zu den großen Traditionsvereinen im deutschen Fußball. Gegründet wurde die Eintracht, die inzwischen 55.000 Mitglieder zählt, schon 1899. In ihrer Geschichte hat die Eintracht schon viele Titel gewonnen. Zumindest bis Mitte der 1990er Jahre. Die letzte Meisterschaft (1959) liegt zwar nach wie vor viele Jahre zurück, aber im DFB-Pokal war die Eintracht 2018 gegen Bayern München eindrucksvoll erfolgreich. Und nicht nur das. Der mit dem Pokalsieg verbundene Startplatz in der Europa-League wurde bestens genutzt. Der Weg führte bis in das Halbfinale. In der Meisterschaft trumpfte die Mannschaft lange Zeit auf, es wurden Parallelen zur Borussia aus Mönchengladbach sichtbar. Letztendlich rettete man sich nach einer Schwächephase noch in die Europapokalränge. Nicht nur In Frankfurt hofft man dank der begeisterungsfähigen Zuschauer auf weitere berauschende Europapokalabende durch die Eintracht.

Wie sehr der Verein in Zukunft auf die eigene Jugend setzten kann, zeigte die U-14 beim letztjährigen Wettbewerb in Neuss. Die Eintracht betreibt bereits frühzeitig seit 2002 eine Fußballschule, die von Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel initiiert wurde. Mit der Fertigstellung des Neubaus auf dem Vereinsgelände am Frankfurter Riederwald im Herbst 2010 wurde die Infrastruktur des Leistungszentrums erheblich verbessert. Heute spielen alle Jugendmannschaften von Eintracht Frankfurt bis zur U-19 in den höchst möglichen Ligen. Das Nachwuchsleistungszentrum hat bei Prüfungen mehrfach die höchste Auszeichnung erhalten. Der Jahrgang 2005 der Eintracht bestreitet keine Pflichtspiele, sondern misst sich bei Vergleichen mit anderen Nachwuchsleistungszentren und bei Turnieren. Hier wurden allerdings gute Ergebnisse erzielt, wie auch beim letzten Auftritt der Eintracht in Neuss. Man lieferte nicht nur der Borussia einen großen Kampf, sondern auch der beste Turnierspieler (Zakaria Marjane) kam aus den Reihen der Frankfurter Eintracht. Umso mehr freuen sich die jungen Kicker aus Frankfurt wie auch deren Trainer und Betreuer auf den Cup 2019. Da warten mit Royal Antwerpen, Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf in der Vorrunde bereits große Hürden. Sehr zur Freude der vielen Fußballfreunde, die ein großes Turnier erwarten.