Das war der ISR Novesia Cup 2017

Für den ISR Novesia Cup 2017 war alles bestens gerichtet. Es herrschte purer Sonnenschein und von Anfang an eine tolle Stimmung. Zudem war die Platzanlage hervorragend hergerichtet. Alles sprach für ein Fußballfest für die Fußballjugend. Und den vielen Zuschauern und Prominenten, die im Verlaufe des Tages die Anlage besuchten, wurde wirklich etwas geboten.

Angetreten waren Legia Warschau, Galatasaray Istanbul, 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach, Alemannia Aachen sowie die regionalen Vertreter DFB-Stützpunkt Neuss, Grevenbroich und Dormagen und die Stadtauswahl aus Neuss. Das Ziel: Gewinn des Novesia Cups 2017.

Das Turnier blieb bis zum Schluss spannend, denn die Entscheidungen hinsichtlich eines Erreichen der End- oder Trostrunde fielen erst in den letzten Vorrundenspielen. Die regionalen Vertretungen sorgten für die ersten Überraschungen. Die gerade neu gebildeten Mannschaften trotzten in den ersten Spielen den Teams der Profivereine. Die Stadtauswahl in der Vorrunde mit einem Remis gegen Alemannia Aachen und der DFB Stützpunkt in der Vorrunde gleich zweimal. Einmal gegen Fortuna Düsseldorf und sogar gegen den Turniermitfavoriten Galatasaray Istanbul. Es roch sogar lange Zeit nach einer Sensation.

Letztendlich musste sich das Neusser Auswahlteam dann doch Borussia Mönchengladbach und Legia Warschau geschlagen geben, so dass der Weg in die Trostrunde um Rang 5 gegangen werden musste. Dieser blieb auch dem DFB Stützpunkt trotz guter Leistungen nicht erspart, denn nach der Niederlage gegen den 1.FC Köln reichten die zwei verdient gewonnenen Punkte nicht ganz für das Erreichen der Endrunde.

 

 

Begleitet wurden die Neusser Mannschaften vom Team Alemannia Aachen, welches nach großer Gegenwehr mit zwei Niederlagen in der Tabelle ihrer Vorrunde Rang 3 belegte. Komplettiert wurde die Trostrunde durch Fortuna Düsseldorf. Nach ausgeglichenen Spielen mit unentschiedenem Ausgang und einer äußerst knappen Niederlage gegen den 1.FC Köln fehlte der Düsseldorfer Fortuna nur ein Punkt um die Endrunde zu erreichen.

Anschließend erreichte die Düsseldorfer Elf nach überzeugenden Siegen in der Trostrunde in der Abschlusstabelle einen sehr guten Platz 5. Dahinter platzierten sich die Alemannia aus Aachen, der DFB Stützpunkt Neuss, Grevenbroich und Dormagen und die Stadtauswahl Neuss.

Die vorher in der Vorberichterstattung schon sehr hoch gehandelten Vereine erreichten nach teilweise überraschenden Ergebnissen erwartungsgemäß die Endrunde. Es kam zunächst im Halbfinale zu den Topspielen 1.FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach und Legia Warschau gegen Galatasaray Istanbul.

 

 

In diesen Spielen zeigten dann zumindest drei Teams ihre wahre Stärke. Galatasaray brannte gegen Legia Warschau ein wahres Feuerwerk ab. Mit technischen Feinheiten, einem sehr guten Zusammenspiel und hervorragenden Abschlüssen zog Galatasaray mit einem 5:0 gegen Legia Warschau in das Endspiel ein. Das Spiel begeisterte die zahlreichen Zuschauer, die so schon einen kleinen Vorgeschmack auf das Endspiel bekamen. Legia hatte in der Vorrunde noch die Borussen aus Mönchengladbach besiegt.

Das zweite Halbfinalspiel mit den rheinischen Rivalen Köln und Gladbach verlief zwar nicht so torreich, aber dafür besonders spannend. Beide Mannschaften zeigten einen strukturierten und gut durchdachten Fußball, sowohl in der Abwehr wie im Angriff. Letztendlich gelang der Borussia dann doch ein Tor, welches bis zum Abpfiff verteidigt werden konnte.  Die sehr guten „kleinen Geisböcke“ konnten sich später mit einem 1:0 Erfolg gegen die wackeren Spieler von Legia Warschau beim Spiel um Rang 3 des Turniers schadlos halten.

Die Turnierfavoriten aus Köln wurden beim Cup wie schon häufiger von den „jungen Fohlen“ gestoppt, die sich nach einem eher holprigen Start, wie schon so oft in Neuss, erheblich gesteigert und sich verdient in das Endspiel gespielt haben. Dort wartete die hohe Hürde Galatasaray Istanbul, das mit der Empfehlung des 5:0 gegen Legia in das Endspiel ging.

 

 

Nach dem Abspielen der Hymnen wurde das qualitativ hochwertige und äußerst spannende Endspiel angepfiffen. Auf beiden Seiten konnte man sich durch klug vorgetragene Angriffe Chancen erarbeiten. Aber nach zehn bis fünfzehn Minuten konnte sich die Borussia ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Mehrfach machte der hervorragend aufgelegte Keeper aus Istanbul Enes Emre Büyük die Chancen der Borussia zunichte. Und einmal musste etwa zur Hälfte des Spiels nach einem tollen Fernschuss die Querlatte herhalten.

Der zweite Versuch saß dann. Ein fulminanter Fernschuss von Karim Dhouib fand unhaltbar den Weg in das obere Eck des Tores von Galatasaray Istanbul. Das Tor zeigte Wirkung, denn nicht lange Zeit später nutzte der Borussenspieler Travis Osafoi Kpegouni eine Unachtsamkeit in der Abwehr von Galatasaray zum 2:0. Das Spiel  schien entschieden. Aber wer nun gedacht hatte, Galatasaray würde sich in das Schicksal ergeben, der hatte sich getäuscht. Sehr schnelle Konter insbesondere vorgetragen durch den kaum zu bremsenden Spieler Efe Akman sorgten für Aufregung in der Borussenabwehr. Für die sehr starke Elf aus Istanbul reichte es dann letztendlich nur noch zu einem Anschlusstor. Die Enttäuschung bei Galatasaray war groß, aber bei der Qualität dieser Mannschaft sind weitere Turniersiege vorprogrammiert.

 

 

Das Team von Borussia Mönchengladbach hat in Neuss beim Novesia Cup 2017 letztendlich erneut Klasse und kämpferische Stärke bewiesen. Aber die anderen Mannschaften standen dieser Mannschaft nur wenig nach, so dass fast alle Spiele spannend verliefen. Die jungen Schiedsrichter passten sich diesen Leistungen an, was den Vorsitzenden des Fußballkreises Neuss Grevenbroich Dirk Gärtner freute. Der Sieg wurde von den jungen Borussen frenetisch gefeiert. Die tolle Stimmung setzte sich bei der Siegerehrung, in der noch einmal die guten Leistungen aller Mannschaften gewürdigt wurden, fort. Diese wurde von Wilhelm Fuchs (SSV) und Dr. Vossen vorgenommen. Die Pokale wurden vom Bürgermeister der Stadt Neuss Rainer Breuer und Dr. Sassenrath übergeben. Den Wanderpokal überreichte den „Fohlen“ Mario Vossen, Chefkoordinator Scouting von Borussia Mönchengladbach. Er war einer der Männer der ersten Stunde des Cups bei der DJK Novesia. Stellvertretend für alle teilnehmenden Vereine dankte er auch allen Eltern, die ihren Kindern durch ihren Einsatz den schönen Jugendsport ermöglichen.

 

Autor: Dr. Vossen
Fotos: Christian Muckel

 

Hier geht es zu den Cup-Fotos auf Flickr